man-1867800_1280-min

entspann dich mal

Es gibt viel zu tun….

Wo anfangen wo aufhören?

Ich schreib mir immer eine Liste, auch damit ich nicht die Hälfte vergesse😊, aber eine realistische Liste, denn vieles dauert oft länger als man denkt.

Was ich aber im Laufe meiner Jahre gelernt habe ist ohne Entspannung zwischendurch ist die Kraft schneller weg, auch altersbedingt wahrscheinlich😉

Vergleichbar wie immer Vollgas mit dem Auto fahren, irgendwann brennt der Motor durch.

Der regelmäßige Wechsel unserer zweier Systeme im Körper: Sympathikus – Stress und Parasympathikus – Entspannung tut uns gut.

Die einfachste Art zu Entspannen ist Lachen, Lächeln macht glücklich, das weiß jeder von uns, es entspannt die Muskeln und senkt die Stresshormone (Beitrag Lachyoga)

Oder Singen, wer singt nicht gerne am liebsten falsch und laut, das macht einfach froh und wir atmen dabei tief in den Bauch.

Raus in die Natur, frische Luft und Bewegung, der natürliche Stress Killer schlechthin, ich schwing mich aufs “Radl” und nach kurzer Strecke bin ich wie befreit, wenn ich sehe, wie schön die Natur ist und wie viele großartige Geräusche es gibt.

Mal tief Luft holen, ein altbekannter Ratschlag, der schnell entspannt. Das Fenster öffnen um frische Luft in den Raum zu lassen Arme heben und einatmen, doppelt so lange ausatmen und Arme senken (unbewusst leg’ ich immer die Zunge am Gaumen 😉)

Es gibt viele Arten von Entspannungsmethoden, die wir lernen können und auch sollten😊

Entweder persönlich in einem Kurs (jetzt bald wieder möglich😊) oder über Bücher, Videos oder Podcasts. Jeder hat so seinen Favoriten, um die für ihn beste Entspannungstechnik zu entdecken.

Mediation ist eine davon:

Augen schließen, den Atem fühlen und beobachten, unseren Herzschlag hören und fühlen.

oder

Muskelentspannung:

gesamte Muskulatur anspannen und wieder lockerlassen.

Langsame ruhige Musik dabei zu hören, kann unsere Gedanken dabei beruhigen.

5 Minuten genügen oft schon für einen Neustart 😊

Nein sagen ist mein persönliches Stress-Manko 😊, aber ich bin dran manchmal Arbeit, Telefonate oder Treffen abzulehnen….

Denn der regelmäßige Wechsel unserer zwei Systeme im Körper Sympathikus – Stress und Parasympathikus – Entspannung ist wichtig und tut uns einfach gut.

BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email